Dies uns das

Es ist schon etwas länger her, seitdem ich diesen Blog hier mit neuen Texten bestückt habe. Na ja, wie so oft fehlte mir dafür einfach die Zeit. Job und Freizeit fressen sich gemeinsam auf und nach einem langen Arbeitstag fehlt mir die Muse, um mich vor den Rechner oder das Tablet zu setzen.

Zudem musste ich mich auch um meine Eltern kümmern, vor allem nachdem meine Mutter im letzten Jahr gestürzt ist. Sie brach die dabei die linke Hand und die rechte Kniescheibe. Da ging einige Zeit nicht viel anderes mehr, auch weil ich mich noch um meinen Beagle Max kümmern musste. Schließlich muss der Hund ja auch ab und zu gelüftet werden.

Der Vorteil bei meinen Job ist, dass am ab und zu Zeit zum Nachdenken hat. Eigentlich wollte ich schon lange mal meinen Arsch hochbekommen, um mein Leben etwas besser zu ordnen. Aber der gewohnte Trott hat die guten Vorsätze oft wieder einschlafen lassen. Das änderte sich Ende November 2021. Max wurde schwer krank und ging friedlich Anfang Dezember über die Regenbogenbrücke. Der Kleine fehlt mir sehr.

Im letzten halben Jahr habe ich nur wenig auf den Bildschirm gebracht. Es war wie eine Art Schreibblockade, die mich von vielen Dingen abhielt. Nach dem Tod von Max hat sich dieser Knoten irgendwie gelöst. Nun führe ich mich langsam wieder mit kurzen Texten an meine alten Schreibgewohnheiten heran. Für sie will ich mir auch wieder mehr Zeit nehmen.

Einige Texte über verschiedene Filme werden hier in den nächsten Tagen folgen. Und auch mein Rezi-Blog The Häxler wird demnächst auch wieder bedient werden. Einer meiner guten Vorsätze für 2022.